Mit der Kraft der inneren Ressourcen mehr Klarheit gewinnen – für die nächsten Schritte,
für gute Entscheidungen,
für positive Veränderung.

Herausforderungen, Konflikte, Probleme und Krisen begleiten alle Veränderungsprozesse – ganz unabhängig davon, ob Sie sie bewusst anstoßen und gestalten, oder ob Sie auf Druck von außen reagieren müssen. Selbst wenn Ihnen am Ende des Prozesses ein positives, motivierendes Ergebnis winkt, ist der Weg dahin selten gradlinig. Das kennen Sie aus Ihrer Erfahrung. Sie wollen jeden Stolperstein rechtzeitig erkennen, jedes Problem zielführend beim Schopf packen und jede Herausforderung dazu nutzen, Ihre Organisation, Ihre Stiftung, Ihr Unternehmen oder Ihr Team noch besser zu machen.

Organisationen und Unternehmen sind keine Maschinen, sondern lebendige Organismen.

Das macht Veränderung zu einem äußerst dynamischen Prozess. Immer wieder stellt Sie Unvorhersehbares vor neue Herausforderungen. Aber keine Sorge: Die Lösungen sind bereits da! Mit Hilfe einer breiten Beteiligung integriert mein Prozessdesign die Weisheit der Vielen. Schleifen der gemeinsamen Reflexion und Vergewisserung bringen die besten Lösungsansätze zu Tage, sie schaffen Transparenz und Akzeptanz.

Diese komplementäre Projektplanung nenne ich Prozessarchitektur: Sie integriert Strategieberatung, Prozessberatung, planbare Bestandteile und Unvorhergesehenes – die Prozessarchitektur bietet also auch Raum für dynamische Entwicklungen in jegliche Richtung. Damit Sie die Ziele Ihres Veränderungsvorhabens erreichen können!

Wie sieht das konkret aus?

Die Prozessarchitektur befördert die organische Entwicklung und Implementierung von geeigneten Abläufen und Strukturen innerhalb einer Organisation. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir im Rahmen einer Stakeholder-Analyse gemeinsam die vorhandenen Kompetenzen der Mitarbeitenden analysieren. Dann bündeln wir diese Ressourcen: Wir legen gemeinsam fest, welche Kolleg*innen und Mitarbeiter*innen an welcher Stelle im Prozess beteiligt werden sollen und wie.

Die wichtigste Instanz ist dabei die Steuerungsebene! Die Frage ist: Wer plant, steuert und überwacht den Veränderungsprozess? An welcher Stelle in der Organisation fallen Entscheidungen und wie? Was ist der Zeithorizont und welche Meilensteine müssen unterwegs wann erreicht sein? Auf dieser Basis entwickele ich im nächsten Schritt – gemeinsam mit der Steuerungsebene – eine auf Ihr Unternehmen und Ihre Veränderungsziele zugeschnittene Prozessarchitektur.

Eine wichtige Funktion übernehmen hierbei agile Entwicklungsteams und Projekte mit Pilotcharakter; sie sorgen für die notwendige Dynamik. Wenn ich mit Ihnen Prozesse designe, achte ich darauf, dass in der Prozessarchitektur genügend Raum für solche dynamischen Entwicklungen bleibt. Auch für konstruktive „Störungen“ oder „Irritationen“, mit denen ich zielführend und gewinnbringend umgehe.

Es geht bei jeder Veränderung um andere, neue Strategien, um neue Handlungsfelder und damit im Kern um einen Wandel der inneren Haltung Einzelner und der Organisationskultur. Auf den Punkt gebracht: Es geht um bewusste Veränderung, nicht um die zufällige, die en passant einfach und fast unbemerkt geschieht. Auch nicht um die „jetzt-können-wir-nicht-mehr-anders“-Veränderung oder die pseudo-Veränderung an der Oberfläche (die zum Beispiel gerne mit überarbeiteten Organigrammen „belegt“ wird).

Echte Veränderung bedeutet einen tiefgreifenden Wandel, der jede*n Einzelne*n betrifft und von Einzelnen mit beeinflusst wird. Ich bringe mit Ihnen die ganze Organisation in Bewegung. Mein Prozessdesign erzeugt in der Umsetzung Veränderungsenergie und macht sichtbar, zu welchen Entwicklungen Ihre Organisation, Ihr Unternehmen oder Ihr Team fähig ist.

Ich unterstütze Sie auf dem Weg durch die Veränderung:

  • bei der wertschätzenden Steuerung
  • mit kritischer Prüfung und
  • partizipativer Rückkopplung

damit Sie gemeinsam das Erreichte für Ihr Unternehmen nachhaltig festigen können.

Das sagen meine Kunden über die Zusammenarbeit

Das Sozialwerk mit ca. 70 Mitarbeitern war stark gewachsen, unser Aufgabenspektrum komplizierter und komplexer geworden. Susanne Reuter hat den Veränderungsprozess mit viel Einfühlungsvermögen und Professionalität gestaltet und moderiert. Heute ist unsere Führung und somit die gesamte Organisation sehr gut unterwegs.
Dr. Götz Dyckerhoff

Vorsitzender Toni-Jansen-Stiftung / Stiftung des Sozialwerks Aachener Christen

Die Beraterin sollte mit uns gemeinsam das Fundraising in einer komplexen Institution mit heterogenen Strukturen weiterentwickeln. Wir brauchten einen Beitrag zu einem nachhaltig wirkenden, größeren Ganzen. Der Entwicklungsprozess sollte integrativ wirken und Partizipation ermöglichen. Diese komplexe Kompetenz konnten wir bei Susanne Reuter sehr deutlich erkennen.
Dr. Stephan N. Barthelmess

ehem. Leiter der Development Unit / Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Häufig gestellte Fragen

Leer

leer

Was ist Prozessdesign?

Hier geht es um Designs für die Steuerung und Gestaltung von Veränderungsprozessen in Organisationen. Besonders mit dem Auftreten der Corona-Pandemie ist Veränderung gegenwärtig das zentrale Entwicklungsthema für Organisationen und Unternehmen. Allein das Thema Digitalisierung der Arbeit und der Bildung stellt für manche eine große Hürde dar.

Organisationen und Unternehmen sind aber keine Maschinen, sondern lebendige Organismen. Das macht Veränderung zu einem äußerst dynamischen Prozess. Immer wieder stellt Sie Unvorhersehbares vor neue Herausforderungen. Aber keine Sorge: Die Lösungen sind bereits da! Mit Hilfe einer breiten Beteiligung integriert mein Prozessdesign die Weisheit der Vielen. Schleifen der gemeinsamen Reflexion und Vergewisserung bringen die besten Lösungsansätze zu Tage, sie schaffen Transparenz und Akzeptanz.

Welche Prozesse sind gemeint?
Es geht um Prozesse der Organisationsentwicklung, des Change-Managements und der Transformation. Sie haben einen klaren Anfang und ein definiertes Ende. Die Beteiligten sind die Entscheider*innen und Mitarbeiter*innen einer Organisation oder eines Unternehmens. Sie durchleben die Prozesse und wirken darin mit. In komplexen Veränderungsprojekten laufen meist verschiedene Prozesse mit unterschiedlichen Inhalten und unterschiedlichen Personengruppen gleichzeitig ab. Diese Parallelprozesse müssen immer wieder auf einander bezogen werden, um sie überwachen und steuern zu können. Auch dieser Prozess ist gemeint.
Was ist das Besondere an Ihrer Arbeitsweise?

Wenn ich mit Ihnen Prozesse designe achte ich darauf, dass in der Prozessarchitektur genügend Raum für dynamischen Entwicklungen bleibt. Auch für konstruktive „Störungen“ oder „Irritationen“, mit denen ich zielführend und gewinnbringend umgehe. Es geht bei jeder Veränderung um andere, neue Strategien, um neue Handlungsfelder und damit im Kern um einen Wandel der inneren Haltung Einzelner und in der Organisationskultur. Echte Veränderung betrifft jede*n Einzelne*n betrifft und wird von Einzelnen mit beeinflusst.

Ich bringe mit Ihnen die ganze Organisation in Bewegung. Mein Prozessdesign erzeugt in der Umsetzung Veränderungsenergie und macht sichtbar, zu welchen Entwicklungen Ihre Organisation, Ihr Unternehmen oder Ihr Team fähig ist.

Ich unterstütze Sie auf dem Weg durch die Veränderung:

  • bei der wertschätzenden Steuerung
  • mit kritischer Prüfung und
  • partizipativer Rückkopplung

damit Sie gemeinsam das Erreichte für Ihr Unternehmen nachhaltig festigen können.

Ist Prozessdesign nur etwas für große Organisationen oder Unternehmen?
Nein, denn die Größe einer Organisation sagt nicht zwingend etwas über die Komplexität eines Veränderungsvorhabens aus. Auch kleine Organisationen mit weniger Mitarbeitenden können in sich komplex sein – das hängt viel mehr vom „Faktor Mensch“ ab. Mein Prozessdesign hilft Ihnen schon im Prozess seiner Konzeption mehr Klarheit über die Kernaspekte Ihres Veränderungs- oder Entwicklungsvorhaben zu erkennen. Aus der externen Perspektive sorge ich dafür, dass sogenannte „blinde Flecken“ („das haben wir schon immer so gemacht…“, „das ist bislang immer gut gegangen…“, „das können die gerne so machen…“, „das klappt sowieso nicht…“) aufgedeckt werden – die gibt es bei kleinen Organisationen genauso wie bei großen Unternehmen.
Warum spielt Moderation eine so große Rolle im Prozessdesign?

Externe Moderation ist dann sinnvoll, wenn sich alle Teilnehmer*innen voll auf die Aufgabenstellungen und Inhalte konzentrieren sollen. Niemand muss sich dann auch noch um die Struktur (wie z.B. Rahmen, Methodik und Zeitplanung plus Sitzungsleitung und Ergebnissicherung) kümmern.

Als externe Moderatorin unterstütze ich sowohl bei der Bearbeitung komplexer Themenstellungen, als auch bei neuen Teamzusammensetzungen oder bei der Begleitung von längerfristigen Prozessen. Nicht selten treffen dabei verschiedene Interessen aufeinander, es entstehen unausweichlich Konflikte.

Weil Moderation grundsätzlich wertfrei und überparteilich agiert, können sich Lösungen Bahnen brechen, an die vorher keine*r gedacht hätte. Moderation bietet Unterstützung, um Wesentliches konzentriert und effektiv auf den Punkt zu bringen.

Wir haben schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht, können Sie uns trotzdem zum Erfolg verhelfen?
Am liebsten ja. Das hängt jedoch nicht alleine von mir ab. Wesentlich hierbei sind die Gründe für das früher Erlebte. Statt Schuldige zu suchen, lenke ich dabei Ihren Blick um: Gemeinsam schauen wir auf das Gute im vermeintlich Schlechten. Was hat bislang den Erfolg verhindert? Was haben Sie, was haben die Beteiligten, was hat Ihre Organisation aus dieser Erfahrung gelernt? Und wie könnten wir das zukünftig gewinnbringend einsetzen?
Leer

leer

Warum veröffentlichen Sie nicht alle Referenzen?

Meine Kunden schätzen meine Diskretion! Ich sichere allen grundsätzlich Vertraulichkeit zu und dies gilt auch für die Nennung als Referenz. Sollten Sie nähere Auskünfte wünschen, lassen Sie es mich bitte wissen, damit ich Ihnen bei Bedarf in Absprache mit den Kunden detaillierte Informationen zukommen lassen kann.

Was kostet uns das Prozessdesign?

Grundsätzlich wird nach Zeit abgerechnet, meist in Tagessätzen oder – bei kleineren Einsätzen – in Stundensätzen. Letztlich sind die Kosten vom Arbeitsumfang abhängig. Außerdem biete ich Paket-Preise an, sie sind günstiger als eine stundenweise Berechnung. Wie die Kalkulation der Preise erfolgt, können wir gern beim kostenfreien Kennenlern-Gespräch besprechen.

Warum lohnt es sich, in das Prozessdesign zu investieren?

Auf den Punkt gebracht: Es geht um bewusste Veränderung, nicht um die zufällige, die en passant einfach, fast unbemerkt oder unkontrolliert geschieht. Auch nicht um die „jetzt-können-wir-nicht-mehr-anders“-Veränderung oder die pseudo-Veränderung an der Oberfläche (die zum Beispiel gerne mit überarbeiteten Organigrammen „belegt“ wird). Mein Prozessdesign erzeugt in der Umsetzung Veränderungsenergie und macht sichtbar, zu welchen Entwicklungen Ihre Organisation, Ihr Unternehmen oder Ihr Team fähig ist.

Ich unterstütze Sie auf dem Weg durch die Veränderung:

  • bei der wertschätzenden Steuerung,
  • mit kritischer Prüfung und
  • partizipativer Rückkopplung

damit Sie gemeinsam und gezielt das Erreichte für Ihr Unternehmen nachhaltig festigen können.

Begleiten Sie auch die Umsetzung?
Ja. Als systemische Organisationsberaterin begleite ich seit über 20 Jahren Veränderungs- und Entwicklungsprozesse. Je nach Komplexität, Themen, Umfang und Dauer eines Projektes kooperiere ich mit erfahrenen Kolleg*innen aus meinem Netzwerk.
Meine Frage kommt hier nicht vor.

Kein Problem. Buchen Sie hier ein kostenfreies Kennenlern-Gespräch, um Ihre Fragen zu besprechen.

Susanne Reuter